Nur ein Tag Herunterladen pdf.epub.txt buch (Online Lesen)

Nur ein Tag Herunterladen (Online lesen.Download) frei buch PDF, ePub, Kindle

Nur ein Tag als Buch


Produktdetails

Titel: Nur ein Tag

Autor/en: Gayle Forman

ISBN: 3841421067

EAN: 9783841421067

Roman.

Originaltitel: Just One Day.

'Allyson & Willem'.

Empfohlen ab 14 Jahre.

Übersetzt von Stefanie Schäfer

FISCHER FJB

22. März 2016 – kartoniert – 427 Seiten




Buch auf Deutsch!


Herunterladen Nur ein Tag frei buch pdf mobi epub mp3 fb2 CD txt doc kindle Ibook iOS:



Nur ein Tag (0.00 EUR)


Herunterladen Nur ein Tag buch frei:

SPIEGEL-2

Nur ein Tag.pdf (EUR-0.00)

Nur ein Tag.epub (EUR-0.00)

Nur ein Tag.doc (EUR-0.00)

Nur ein Tag.txt (EUR-0.00)

Nur ein Tag.mobi (EUR-0.00)

Stunden damit verbracht haben, online nach Multimedia-Inhalten zu suchen, und jetzt, während Sie neue Bücher, Zeitschriften und berühmte Comic-Bücher genießen.

Es ist hier und es ist kostenlos. Daher müssen Sie sich registrieren:

  • Bücher, Zeitschriften und Comics unbegrenzt, wohin Sie gehen: direkt zu Ihrem Browser auf Ihrem Computer oder Tablet.
  • Mehr als 10 Millionen Titel decken alle möglichen Genres ab.
  • Holen Sie sich die besten Bücher, Magazine und Comics in jedem Genre, einschließlich Action, Abenteuer, Anime, Manga, Kinder und Familie, Klassiker, Anleitungen, Drama, Ausländisch, Horror, Musik, Romantik, Science-Fiction, Fantasy, Sport und mehr.
  • Jeden Tag werden neue Titel hinzugefügt! Wir wollen die Dinge neu halten.
  • Alle Plattformen. Vollständig optimiert
  • Entdecken Sie, warum Tausende von Menschen jeden Tag gehen.
    Registrieren Sie sich und genießen Sie Ihre Unterhaltung, unbegrenzt!
    Preis des Buches:

    Beschreibung

    Der erste Teil des Roman-Duos NUR EIN TAG … UND EIN GANZES JAHR der Bestseller-Autorin Gayle Forman.

    Wenn du einem Menschen begegnet bist,

    der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun,

    ihn wiederzufinden.

    Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe – bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist.

    Ein überwältigendes Buch über Liebe, Identität und die Zufälle des Schicksals.

    Er sieht mich an und ich spüre, wie ein Flattern meinen Körper erfasst. Werde ich das wirklich tun?

    "Also? Was sagst du? Möchtest du für einen Tag nach Paris fahren?"

    Das ist total verrückt. Ich kenne ihn nicht mal. Und ich könnte erwischt werden. Und wieviel kann man an einem Tag von Paris sehen? Es könnte in so vielerlei Hinsicht katastrophal schieflaufen. All das ist richtig. Ich weiß. Aber das ändert nichts daran, dass ich fahren möchte.

    Anstatt nein zu sagen, probiere ich diesmal etwas anderes aus.

    Ich sage ja.

    Portrait

    Gayle Forman, geboren 1971, begann ihre journalistische Karriere beim “Seventeen Magazine” und arbeitete dann für große Zeitschriften wie “Cosmopolitan”, “Glamour” und “Elle”, bevor sie anfing, Romane zu schreiben. Inzwischen hat sie etliche Bestseller veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Brooklyn, New York.

    Pressestimmen

    ‘Nur ein Tag’ ist eine wunderschöne, emotionale Geschichte, die mich zum Nachdenken gebracht und mir ein bisschen Fernweh beschert hat! Einfach toll! Petras Papier und Tintenwelten 20160324



    Bewertungen unserer Kunden


    Die Folgen von nur einem Tag

    von

    susiuni



    – 20.04.2016

    Allyson hat eben die Schule abgeschlossen und erkundet mit ihrer besten Freundin Europa. Als sie auf Willem trifft erfindet sich die schüchterne Allyson neu und fährt als Lulu spontan mit der neuen Bekanntschaft für einen Tag nach Paris. Ganz entgegen ihrer Natur genießt sie den Tag in vollen Zügen und verfällt Willem gänzlich. Es knistert zwischen beiden fühlbar und sie verbringen die Nacht miteinander. Doch am folgenden Morgen ist der Niederländer verschwunden und Allyson alleine, in einem Land, dessen Sprache sie nicht einmal mächtig ist …

    Das Buch enthält zwei Teile. Teil 1 beschreibt diesen einen ereignisreichen und verhängnisvollen Tag, der Allyson dann in Teil 2 für ein ganzes Jahr begleitet und immerzu anhängt.
    Für mich hat sich die Geschichte leider sehr zäh entwickelt und die ersten 2/3 des Buches nur bedingt begeistern können. Allyson ist nicht wirklich eine sympathische Heldin und erschwert so das ins Buch einfühlen. Dafür begeistert dann das letzte Drittel des Buches. Viele neue und sehr sympathische Figuren treiben die Handlung voran und lockern nicht nur die Story sondern auch die steife Allyson auf. Ihre Wandlung begeistert und es macht plötzlich Spaß weiterzulesen. Das Ende bietet den erwarteten Cliffhanger zu Band 2. Da mich der erste Band jedoch nur mäßig begeistern konnte und die Story von Band 2 recht vorhersehbar ist, reizt mich dieser wenig.

    Fazit: Nette Liebesgeschichte zwischen einer US Amerikanerin und einem Europäer, die aber auch leider viel mehr nicht ist.


    Nur ein Tag von Gayle Forman

    von

    LeseEule



    – 31.03.2016

    Wir werden an einem Tag geboren. Wir sterben an einem Tag. Wir können uns an einem Tag verändern. Und wir können uns an einem Tag verlieben. Alles kann passieren an einem einzigen Tag.

    Bei Nur ein Tag von Gayle Forman handelt es sich um den ersten von zwei Teilen eines Roman-Duos aus dem Jugendbuch-Bereich. Es war mein erstes Buch der Autorin, von der ich jedoch schon viel gehört habe und immer schon etwas lesen wollte, dem entsprechend ging ich mit hohen Erwartungen an den Roman heran.

    Das Buch erzählt die Geschichte von Allyson und Willem, angefangen bei ihrer ersten Begegnung, über den gemeinsamen Tag in Paris und das ganze darauffolgende Jahr, ausschließlich aus Allysons Sicht. Willems Sicht dagegen wird im zweiten Teil Und ein ganzes Jahr dargestellt.

    Obwohl man die guten Dinge wohl immer zuerst nennen soll werde ich meine Erfahrungen mit dem Roman so schildern, wie ich sie während des Lesens gemacht habe. Leider muss ich sagen, dass ich nach den ersten Kapiteln, die ich sehr viel versprechend und interessant fand, langsam Enttäuschung bei mir einstellte. Es kommt einfach nicht die richtige Spannung auf, die Geschichte kommt nicht wirklich in Fahrt. Irgendwie konnte ich auch nicht wirklich mit Allyson und Willem warm werden, sie waren mir immer wieder etwas unsympatisch, Willem eher arrogant, Allyson dagegen unreif und lebensfremd. Obwohl sich das im Laufe des Buches verändert, konnte ich mich mit ihr nicht so recht anfreunden, manchmal war ich sogar ein bisschen von ihr genervt.

    Auch den Schreibstil der Autorin fand ich etwas schwierig, die Sätze waren häufig relativ kurz gehalten, was allerdings auch an der Übersetzung liegen kann. Allerdings fiel es mir dadurch schwer den Text flüssig zu lesen. Außerdem bleibt die Art die Geschichte zu erzählen für mich die meiste Zeit des Buches zu oberflächlich, von Tiefgang und Gefühlen keine Spur, wo doch das Thema des Romans so viel an Gefühlen bereit hält, sowohl an positiven, als auch an negativen.

    Obwohl das alles sehr negativ klingt bin ich sehr froh dieses Buch gelesen, und vor allem zu Ende gelesen zu haben. Denn im letzten Drittel des Buches geht es endlich los: Allyson entwickelt sich, sie nimmt ihr Leben in die Hand und die Geschichte fängt an, mich zu begeistern. In diesem letzten Abschnitt des Buches passiert so viel, es wird mitreißend und ich habe richtig mit Allyson mitgefiebert und -gelitten! So habe ich mir das Buch, von dem ich vielleicht einfach nur zu viele oder die falschen Erwartungen hatte, vorgestellt. Und ich muss sagen, dass mich der letzte Teil der Geschichte für voran gegangene Schwachstellen und Tiefpunkte definitiv entschädigt hat. Auch das Ende, das ich hier natürlich nicht verrate, finde ich einfach nur perfekt, es ist genau richtig, und macht große Lust sowohl den zweiten Teil, als auch das Zusatzkapitel Und noch eine Nacht zu lesen.

    Fazit: Gayle Forman hat ein Jugendbuch geschaffen, in dem es darum geht Dinge/ Personen zu verlieren, und auf der Suche nach ihnen zu finden, was man gar nicht gesucht oder erwartet hatte. Trotz einiger Schwachstellen ist das Buch gelungen und lesenswert, und macht Lust auf mehr von Allyson und Willem.


    Ich liebe dieses Buch

    von

    lost_in_pages.__



    – 18.04.2016

    This Book is just perfect. I read it in 2 days bc it was so captivating. I really like the beginning because in my opinion its different than in other love stories. The thing with the trip is a nice idea. From the first moment I was in the book and I felt like Im Allyson and Willem took my hart away as fast as possible. He has a nice character. Personally I would have never made this trip. I mean she doest know him and without this acknowledge going a trip with him? But I can comprehend her decision. Her Mother always plans her life even the tiniest detail so Allyson doest have the chance to do what she want. She isnt free. So if Im her and have this chance to visit the city I like most I would have decide like her. Why not do this? Why dont have fun?
    She definitely has fun. She feels so lucky and doesnt matter that the trip isnt planed. For the first time in her life she is free. And for herself it doest feel real. She feels like another person. Lulu. I think this trip is important for her whole life. If she wouldt have made it she probably wouldnt have chose the subjects she likes and wouldnt have met the love of her life. The day they both spend together is so nice. They both try to make each other happy. Willem is the reason for the trip and payed most of it and Allyson sacrifices the rest of her money to make this boat trip Willem would like. Its just so romantic. I like the way Willem creates his trips. I think I will try this when Im old enough to travel alone. Dont plan. Let accidents and coincidences create your trip and most important: have fun. I can comprehend that Allyson is sad after the day and her mother isnt very helpful. I dont like her. Why cant she let her child a bit free space? I would go berserk. The thing that she choose other subjects is an important action. She gets back in her life, gets more self-confidence and turns against her mother. She finally makes a trip alone. And this trip is also important for her whole life.

    You should definitely read this book¿


    von

    Buchfee81



    – 08.04.2016

    Allyson ist achtzehn und wächst sehr behütet und umsorgt auf.
    Nach dem Highschoolabschluss schicken ihre Eltern sie auf Eurpoatour, aber auch diese ist natürlich streng überwacht und durchgeplant.
    Als Allyson am Ende dieser Reise den jungen Willem kennenlernt, bricht sie für kurze Zeit aus ihrem behüteten Kokon aus und erfährt was Spontanität und echtes Leben bedeutet.
    Doch jede Freiheit hat ihren Preis.

    Das Cover von Nur ein Tag sticht durch seine Farbe und natürlich dem passenden zweiten Teil hervor. Beide Bücher nebeneinander ergeben ein ganzes Bild.
    Schöne Idee.

    Gayle Forman konnte mich bereits mit früheren Büchern begeistern, allerdings gehört dieses nicht dazu.
    Die Idee der Story ist super und hat mich direkt neugierig gemacht.
    Allerdings haperte es für mich dann doch an der Umsetzung.

    Allyson, die mit Willem einen Tag in Paris verbringt, ist vom Charakter schon mal sehr anstrengend und mir einfach zu naiv.
    Eine radikale Veränderung ihres Lebens in eine selbstständigere Richtung hätte das ganze rumreißen können, aber die Depression in die sie fällt und diese Untätigkeit waren für mich schwer zu ertragen.

    Außerdem hat mir Paris gefehlt…
    Der angekündigte Tag in dieser wundervollen Stadt trat mir viel zu sehr in den Hintergrund.
    Das Augenmerk lag noch nicht einmal auf Allyson und Willem, die sich kennen und lieben lernten, sondern zum Großteil auf Allysons Eifersucht und ihren Selbstzweifeln.
    Wirklich schade, dass das einzigartige Flaire und die Besonderheit von Paris nicht eingefangen wurde.

    Ohne zuviel Spoilern zu wollen, muss ich sagen, dass Allysons Wandel zum Ende des Buches langerwartet aber nicht überraschend war.
    Trotzdem war ich ein wenig enttäuscht, als am Ende nicht einmal die eine alles bewegende frage beantwortet wurde und so meine Fragezeichen nicht erlöst wurden.

    Ich habe den zweiten Teil bereits liegen und werde ihn auch lesen, allerdings ist meine Vorfreude durch die Info geschmälert, dass es sich nicht um eine Fortsetzung, sondern lediglich um die gleiche Story erzählt aus einer anderen Perspektive, handelt.

    Fazit

    Eine tolle Grundidee mit einem noch tolleren Setting.
    Leider wurde das Potential nicht annähernd ausgeschöpft.
    Anstrengende Protagonistin und zu viele Längen.

    Von mir gibt es aufgrund der tollen Idee und des großartigen Schreibstils 3,5 Sterne.


    Gelungener erster Band mit Cliffhanger

    von

    britta70



    – 18.04.2016

    "Nur ein Tag" erzählt die Geschichte von Allyson und Willem, die sich bei einer Shakespeare-Aufführung kennenlernen und spontan beschließen, gemeinsam für einen Tag nach Paris zu reisen. Eine Entscheidung, die so gar nicht zu der ansonsten so schüchternen und ehrgeizigen Allyson zu passen scheint. Doch Willem hilft ihr dabei, sich aus den von ihren Eltern vorgegebenen Zwängen zu befreien und sich ein Stück weit neu zu erfinden. Dies schlägt sich auch darin nieder, dass sie für Willem "Lulu" ist. Ihre gemeinsame Zeit in Paris ist sehr intensiv und findet einen jähen Abbruch. Allyson lässt das Erlebte nicht los, sie verfällt in eine Art Depression. Erst die Befreiung von elterlichen Vorgaben und verschiedene Kurswechsel am College nach dem ersten Semester verhelfen ihr zu einem selbstbestimmten Leben. Insbesondere dank der Unterstützung ihres Freundes Dee setzt sie alle Hebel in Bewegung, um Willem ausfindig zu machen und herauszufinden, was damals passiert ist¿
    "Nur ein Tag" erzählt die Geschichte von Allyson und Willem aus Allysons Perspektive. Willems Sicht ist Gegenstand des Komplementärbandes "Und ein ganzes Jahr". Mir hat der hier vorliegende erste Band über weite Strecken nicht so gut gefallen. Allysons abrupte Verwandlung in Paris erschien mir nicht realistisch, ihre Angepasstheit und ihr Verfallen in einen lethargischen Zustand danach war recht langatmig und vor allem enervierend. Ihre darauf folgende Entwicklung, ihre Emanzipation aus bestehenden Zwängen hingegen, haben mir sehr gut gefallen. Allyson übt sich in Selbständigkeit und Entschlossenheit, endlich wacht sie auf und wird aktiv. Ab hier bis zum Cliffhanger am Ende hat mich die Geschichte dann gepackt. Insofern bin ich neugierig geworden, wie Willems Sicht der Dinge im Fortsetzungsband aussehen wird. Bei Gelegenheit werde ich dies sicher nachlesen.


    Liebesgeschichte in zwei Akten

    von

    Jessy1189



    – 20.04.2016

    Allysons Eltern schenkten ihr zum Highschool Abschluss eine organisierte Rundreise durch Europa. In Stratford trifft sie auf Willem, einem Schauspieler, der auf offener Straße Shakespeare Stücke inszeniert. Er lässt sie begeistert zurück und im Zug nach London trifft Allyson ihn wieder. Als Willem sie einlädt, ihn für einen Tag nach Paris zu begleiten, stürzt sie sich in dieses Abenteuer.

    "Wir werden an einem Tag geboren. Wir sterben an einem Tag. Wir können uns an einem Tag verändern. Und wir können uns an einem Tag verlieben. Alles kann passieren an einem einzigen Tag."

    Nach diesem wunderschönen Tag lässt Willem die verliebte Allyson in Paris zurück. Weil sie nicht weiß was mit ihm geschehen ist, macht sie sich voller Panik auf den Weg zurück nach Hause. Doch bald merkt sie, dass sie es kaum erträgt, nicht zu wissen, warum er sie verlassen hat und beschließt sich auf die Suche nach Willem zu machen…

    In diesem Roman geht es mehr um die Entwicklung der Protagonistin, als um die Liebesgeschichte an sich. Da es sich um einen Jugendroman handelt, bei dem es selbstverständlich auch um das Erwachsenwerden geht, finde ich das durchaus passend. Allyson wird sehr von ihren Eltern behütet. Durch die Reise, die Erlebnisse mit Willem, aber auch ihre Zeit am College nabelt sie sich langsam von ihren Eltern ab und beginnt ihr Leben selbst in die Hände zu nehmen. Dieser Aspekt hat mir gut gefallen und zeigt eine Entwicklung, die der Autorin gut gelungen ist.

    Allgemein hat mir der Schreibstil der Autorin gut gefallen. Der Roman ist locker, leicht und flüssig zu lesen. Die besuchten Städte sind bildhaft und detailreich skizziert, was von guter Recherche zeugt. Auch der immer wiederkehrende Bezug zu Shakespeare und seinen Stücken fand ich sehr interessant. Die Stücke wurden gut zusammengefasst und interpretiert, sodass ich richtig Lust bekam, mal wieder eine Shakespeare Inszenierung anzusehen. Die Einbindung in die Liebesgeschichte hat diese nochmal aufgewertet.

    Der Roman endet offen, so dass der zweite Teil ein Muss ist, wenn man wissen möchte, was wirklich passiert ist. Ich hatte mir zwar erhofft, dass das Buch eine in sich abgeschlossene Geschichte ist, aber es handelt sich um einen Cliffhanger, sodass man als Leser keine Erklärung für das Geschehene bekommt.
    Da es während des Lesens immer wieder Durchhänger gab, in denen wenig passierte, war das offene Ende für mich nicht das Richtige. Daher bin ich mir noch nicht sicher, ob ich mir den zweiten Teil zulegen werde.

    Fazit:
    Eine schöne Liebesgeschichte über das Entdecken des Unbekannten, des Reisens, der ersten Liebe und dem Erwachsenwerden an sich. Der Roman ist glaubhaft, einfühlsam und schön zu lesen. Dennoch ist es vor allem ein Roman für Heranwachsende, die Freude daran haben beide Teile zu lesen.


    Nur ein Tag

    von

    Denise Hinden



    – 14.04.2016

    Inhalt:
    Wenn du einem Menschen begegnet bist,
    der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun,
    ihn wiederzufinden.

    Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe – bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist.

    Ein überwältigendes Buch über Liebe, Identität und die Zufälle des Schicksals.

    Er sieht mich an und ich spüre, wie ein Flattern meinen Körper erfasst. Werde ich das wirklich tun?
    "Also? Was sagst du? Möchtest du für einen Tag nach Paris fahren?"
    Das ist total verrückt. Ich kenne ihn nicht mal. Und ich könnte erwischt werden. Und wieviel kann man an einem Tag von Paris sehen? Es könnte in so vielerlei Hinsicht katastrophal schieflaufen. All das ist richtig. Ich weiß. Aber das ändert nichts daran, dass ich fahren möchte.
    Anstatt nein zu sagen, probiere ich diesmal etwas anderes aus.
    Ich sage ja.
    Quelle: Fischer Verlag

    Meine Meinung:
    Nur ein Tag ist nicht das erste Buch der berühmten Autorin Gayle Forman, das ich lese und auch wenn ich I was here damals viel zu deprimierend und langatmig fand, wollte ich ihren Geschichten einfach eine zweite Chance geben.

    Der Einstieg in die Geschichte ist mir dann auch sehr leicht gefallen, nach nur wenigen Kapiteln ist man bereits mitten im Geschehen und wird von einer einzigartigen und speziellen Tour durch Paris mitgerissen. Ich selber war bereits einmal eine ganze Woche lang in Paris und war trotzdem begeistert und überrascht darüber, welche kleinen und einzigartigen Orte dieser bezaubernden Stadt wir durch dieses Buch besuchen durften.

    Weisst du was ich denke?
    Was denn?
    Wir sollten uns verlaufen.

    Leider konnte ich von Beginn an nichts mit der Protagonistin anfangen, sie kam mir wie eine verwöhnte junge Frau vor, die sofort meckert wenn etwas nicht nach ihrem Geschmack verläuft. Umso mehr konnte mich der mysteriöse aber durchaus liebenswürdige Willem begeistern und so konnte ich es kaum fassen, dass er nach diesem einen Tag einfach verschwunden sein soll und war überzeugt, dass dies keine Absicht gewesen war! Ich erwartete somit von Alysson, dass sie sich sofort auf die Suche nach ihm macht, aber nein, ein sehr langatmiger Mittelteil der Geschichte hat begonnen in dem sich Alysson von ihren Eltern einfach alles gefallen lässt und dazu noch ständig sich selbst bemitleidet.

    Keiner ist der, der er vorgibt zu sein!

    Glücklicherweise konnten mich die Erzählungen von Alysson gegen Ende wieder richtig packen und vor allem überraschen. Sie hat sich während der ganzen Geschichte bemerkenswert stark weiterentwickelt und zuletzt war sie mir auch schon fast sympatisch. Natürlich musste das erste Band dieser Dilogie dann auch genau an einer Stelle enden, wo wir Leser begierig nach mehr Informationen schreien und so werde ich bestimmt bald einmal auch das zweite Band dieser Geschichte lesen.

    Fazit:
    Zusammengefasst hatte Nur ein Tag durchaus seine guten Momente und doch hatte ich überwiegend Probleme mit dem Verlauf und der Protagonistin! Ohne den interessanten und wunderschönen Einstieg in die Geschichte und das spannende und gut gewählte Ende, wäre ich auch masslos enttäuscht gewesen, doch schlussendlich war ich dann ganz zufrieden. Natürlich hat es die Autorin mit dem Ende geschafft mich trotz allem neugierig auf die Fortsetzung zu machen und da das zweite Band aus der Sicht von Willem geschrieben ist, freue ich mich schon auf seine humorvollen und charmanten Erzählungen in Und ein ganzes Jahr . Ich kann zu diesem Buch keine klare Leseempfelung geben und doch denke ich, dass jeder diesem Buch eine Chance geben soll, vor allem da die meisten Meinungen dazu sehr positiv sind.


    Gefunden werden, sich wieder verlieren & sich selbst wieder finden

    von

    Icelegs



    – 20.04.2016

    Sonst hält sich Allyson ja nach den anderen – ihren Eltern oder ihrer Freundin Melanie – doch am Ende ihrer Europatour mit Melanie entscheidet sie mal aus dem Bauch heraus und fährt mit dem gerade kennengelernten Willem für einen Tag nach Paris. Spontanität, noch mehr Entscheidungen laut Bauchgefühl und Zweisamkeit füllen diesen wundervollen Tag. Doch das Erwachen danach ist hart: Willem ist spurlos verschwunden. Die Ungewissheit ist groß, aber noch mehr leidet Allyson darunter, mit Willem auch sich selbst verloren zu haben. Lustlos und müde vergehen die Tage am College und es bleibt die Frage: Soll sie Willem vergessen oder suchen? Und wie kann sie zu sich selbst finden?

    Die Geschichte hat ihren eigenen Charme und bereits nach wenigen Seite begann ich zu Schmunzeln. Die Dialoge mit Willem sind einfach toll, wobei der Tag in Paris auch ernstere Gespräche zwischen ihm und Allyson zulässt. Diese Mischung zieht sicher über das ganze Buch was es zu einem Lesevergnügen gemacht hat 🙂

    Obwohl mich das Buch dennoch nicht durchgehend fesseln konnte, so gefällt mir der Weg, den Allyson geht. Ihre Eltern haben eine klare Vorstellung von ihrem Leben, doch durch diesen selbstbestimmten Tag in Paris fühlt sich Allyson in ihrem geplanten Leben nicht mehr wohl. Schritt für Schritt kann sie das aber ändern und lernt sich selbst und ihre Wünsche kennen und auch dazu zu stehen. Für mich eine tolle und wichtige Entwicklung aus der jeder lernen kann – besonders natürliche Jugendliche wie auch ich.

    Schön finde ich außerdem, dass Freundschaft eine wichtige Rolle spielt und Allyson auch hier einiges dazulernt. Außerdem gefallen mir die vielen Verzweigungen zu Shakespeare welche dem Ganzen einen besonderen Zauber geben (der sich auch in Band 2 fortsetzt).

    Allysons Entwicklung hat mich begeistert und auch wenn ich die bisher übersetzten Bücher von Gayle Forman besser fand, so kann ich Nur ein Tag – wie auch die Fortsetzung – weiterempfehlen!


    Shakespeare und Paris

    von

    Runar RavenDark



    – 03.04.2016

    Das Buch Nur ein Tag von Gayle Forman ist der erste Teil von 2 Bänden, 432 Seiten lang und kommt vom Fischerverlag.

    Allyson ist eine sehr zielstrebige, fleißige Schülerin, die sich an alle Regeln und Forschriften stehts hält und niemals etwas unüberlegtes tut. Sie ist mit ihrer besten Freundin Mel auf einer Europareise, die von ihren Eltern als Abschlussgeschenk bezahlt wurde. Sie ist traurig, dass Paris ausgefallen ist auf der Route und eigentlich steht auf dem nächsten Programm ein Shakespearstück, was sie sich mit der Reisegruppe in England ansehen soll. Doch das Schicksal schenkt ihr und Mel eine Straßenaufführung von einem Shakespearestück, welches Allyson extrem begeistert und dort lernt sie Willem für einen Augenblick kennen, von dem sie sofort angetan ist. Auf der Rückreise sieht sie Willem per Zufall wieder und kommt mit ihm ins Gespräch. Willem der eigentlich auch auf der Rückreise sich befindet, macht den Vorschlag einen Tag mit der Rückreise zu warten und ihr Paris zu zeigen und Allyson denkt nicht lange nach und sagt: Ja!

    Ich bin auf das Buch durch eine Lesechallenge aufmerksam geworden und hätte es mir vermutlich so nicht gekauft, da ich eigentlich nie Liebesgeschichten lese. Ich muss aber sagen, ich bin total froh, dass ich mir das Buch gegönnt habe, denn ich bin absolut begeistert. Ich hab förmlich dieses Buch verschlungen und konnte mit dem Lesen nicht mehr aufhören. Die Geschichte ist total spannend, in sich schlüssig und es wird zu keiner Zeit langweilig. Die Charaktäre sind alle so toll geschildert, dass ich sie mir bildlich vorstellen kann und ich habe jede Sekunde mit ihnen gefiebert, gelacht und geweint. Man erlebt Allyson, wie sie erwachsen wird und nach und nach über sich hinauswächst. Es gibt Konflikte zwischen den Eltern, ihrer besten Freundin, ihrem Studium und hinzu kommt noch Liebeskummer und die Frage ob sie an dem einen besagten Tag richtig gehandelt hat oder nicht?! Es lässt sie nicht los und als Leser lassen einen die ganzen Fragen die auftauchen auch nicht los. Nebenbei durchzieht das ganze Buch Shakespeare und ich hab richtig Lust nun mir Stücke von ihm anzusehen und ein paar Werke zu lesen, Shakespeare und Paris wecken einfach die Reiselust, die Lust auf Klassiker und Romantik und es durchzieht einen das Fernweh und eine unstillbare Sehnsucht breitet sich aus. Eine wundervolle Kombination.

    Für mich hat sich das Buch absolut zu Lesen gelohnt und ich muss mir natürlich jetzt unbedingt auch noch den zweiten Band kaufen [3


    Das doppelte Glück…

    von

    SweetSmile



    – 14.04.2016

    Zum Inhalt:
    Wenn du einem Menschen begegnet bist,
    der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun,
    ihn wiederzufinden.
    Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe – bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist.

    Ein überwältigendes Buch über Liebe, Identität und die Zufälle des Schicksals.

    Er sieht mich an und ich spüre, wie ein Flattern meinen Körper erfasst. Werde ich das wirklich tun?
    "Also? Was sagst du? Möchtest du für einen Tag nach Paris fahren?"
    Das ist total verrückt. Ich kenne ihn nicht mal. Und ich könnte erwischt werden. Und wieviel kann man an einem Tag von Paris sehen? Es könnte in so vielerlei Hinsicht katastrophal schieflaufen. All das ist richtig. Ich weiß. Aber das ändert nichts daran, dass ich fahren möchte.
    Anstatt nein zu sagen, probiere ich diesmal etwas anderes aus.
    Ich sage ja.

    persönliche Wertung:
    Ein Buch, welches mich schon nach den ersten Seiten gefangen hatte. Auch wenn ich Allysons Handlungen nicht immer verstehen konnte und ihre Art an manchen Stellen sogar befremdlich auf mich wirkte, so habe ich sie trotzdem gleich in mein Herz geschlossen! Besonders beeindruckt hat mich ihr Strahlen an diesem einen Tag in Paris an Willems Seite. Auch wenn es vielleicht ein wenig kitschig klingt, aber genau so stelle ich mir die wahre Liebe vor. Dass der Andere in einem die besten Seiten zum Vorschein bringt und man einfach der sein kann der man ist… Für mich hat dieses Buch genau dieses Gefühl transportiert und mich durch diesen, meinen romantischen Traum der Liebe für sich begeistert.
    All die Dinge, die Allyson im Laufe der Handlung erlebt, vor allem wie sie sich weiter entwickelt und genau zu der Person wird, die sie gern sein möchte, haben mich gefesselt und nicht mehr losgelassen. Ein Buch, bei dem ich nach dem letzten Satz sofort nach dem zweiten Teil gegriffen habe, da ich unbedingt wissen wollte, was noch kommt!
    Aber nicht nur die Geschichte konnte mich überzeugen, auch der Schreibstil ist einfach toll! ¿ Ein Buch, welches man am besten in einem Ritt liest!!!


    Tiefgründig

    von

    Sophie



    – 21.04.2016

    Ein wahrlich großartiges Buch – ein Jugendbuch, wie es zu sein hat. Ein Buch über das finden der eigenen Persönlichkeit, über Liebe und Freundschaft, enttäuschte Hoffnungen, Reisen und den Mut, zu sich selbst zu stehen.

    Der Schreibstil ist derart wundervoll, dass man nur so durch die Seiten fliegt. Nur ein Tag kann durchaus auch an nur einem Tag gelesen werden, da es schwer fällt, es wieder aus der Hand zu legen.

    Allyson ist 18 und hat eigentlich ihr Leben lang nur das getan, was von ihr erwartet wurde. Um andere nicht zu enttäuschen hat sie sich in ein viel zu enges Korsett pressen lassen.
    Erst eine Bildungsreise durch Europa führt dazu, dass sie sich selbst findet, ihre Ketten durchbricht und beginnt, ihr eigenes Leben zu leben. So, wie sie es möchte, nicht so, wie andere es für sie vorgesehen haben.

    Die Geschichte um Allyson und Willem ist eine Liebesgeschichte der besonderen Art. Denn ist es wirklich Liebe, was die beiden verbindet oder nur das verliebt sein?

    Nur ein Tag ist warmherzig, traurig, witzig und unheimlich klug. Es beinhaltet alles, was man sich von einem gelungenen Jugendbuch wünschen kann.
    Inklusive Fingerzeig: Leb dein Leben! Riskiere etwas für deine Träume! Streng dich an und finde zu dir selbst!

    Ich habe mich unsagbar gut unterhalten gefühlt und musste mir, durch den echt fiesen Cliffhanger am Ende auch gleich den 2. Teil bestellen.

    Dies ist in meinen Augen ein besonderes Buch. Allyson hat etwas, was wahrscheinlich jeder von uns auf die eine oder andere Art irgendwann in seinem Leben einmal durchlebt hat.
    Dadurch ist sie unsagbar authentisch und facettenreich.
    Wirklich beeindruckt hat mich ihre Entwicklung innerhalb der Geschichte.
    So ist aus dem unscheinbaren Mädchen, welches sich selbst als Streberin bezeichnete, eine mutige, starke junge Frau geworden, die ihr Leben in die Hand nimmt.
    Ungeachtet dessen, wie andere zu ihren Handlungen stehen.

    Ich kann dieses Buch absolut empfehlen und bin gespannt, ob mich der Nachfolger ebenso begeistern kann.
    Es trägt definitiv den kleinen Funken des Besonderen in sich und gehört einfach gelesen.


    Schöne Liebesgeschichte, aber doch sehr unglaubwürdig und vorhersehbar…

    von

    Bosni



    – 17.04.2016

    Die 18-jährige Allyson ist auf einer Jugendreise quer durch Europa. An ihrem vorletzten Tag trifft sie in London auf den jungen niederländischen Schauspieler Willem. Willem läd sie ein, ihren letzten Tag in Europa gemeinsam mit ihm in Paris zu verbringen.
    Ganz entgegen ihrer gewöhnlichen Einstellung entschließt sich Allyson für den Kurztrip mit Willem.
    An diesem einen kurzen Tag verliebt sie sich in Willem – nur um am nächsten Morgen festzustellen, dass er nicht mehr da ist…

    Nur ein Tag ist der erste Teil eines Romandous von Gayle Forman. Der zweite Teil Und ein ganzes Jahr erscheint im Deutschsprachigem Raum zeitgleich.

    Hätte ich das Buch nicht geschenkt bekommen, hätte ich es wohl gar nicht gelesen, da ich normalerweise nicht unbedingt der Liebesbuchfan bin und außerdem If I Stay (auf Deutsch Wenn ich bleibe ) von Gayle Forman schon sehr enttäuschend fand.

    Die Cover des Roamdous ergänzen sich gegenseitig, jedoch sind beide meiner Meinung nach doch sehr kitschig gestaltet, mit dem gebrochenen Herz.

    Mit dem Buch an sich habe ich mich relativ schwer getan. Ich habe anfangs wirklich mit dem Gedanken gespielt, es abzubrechen, da ich die Story extrem langweilig, unglaubwürdig und vorhersehbar fand. Auch mit Allyson bin ich am Anfang absolut nicht klar gekommen. Sie ist meiner Meinung nach einfach sehr naiv und auch dumm gewesen. Wer fährt denn schon allein mit einem vollkommen Fremden Menschen einfach so nach Paris?

    Im Laufe des Buches hat sich meine Einstellung zum selben doch deutlich gebessert.
    Allyson wird endlich erwachsen und entwickelt sich weiter. Auch fand ich den zweiten Teil des Buches (es ist in zwei Teile geteilt, der zweite beginnt nach etwa 1/3 des Buches) deutlich spannender. Man erfährt etwas über Allyson und begleitet sie durch ihr Leben und auf der Suche nach Willem.

    Was mir sehr gut gefiel, war Shakespeare. Er begleitet Allyson durch das ganze Buch hinweg und taucht immer wieder auf. Es lassen sich auch einige Parallelen zwischen seinen Stücken und Allysons Leben ziehen.
    Shakespeare taucht besonders immer dann auf, wenn im Buch die Schlüsselszenen kommen…

    Womit ich an manchen Stellen so meine Probleme hatte, war der Zufall. Er spielt im Buch doch eine sehr große Rolle und besonders auf Allysons Suche nach Willem sind doch einige Stellen, bei denen ich das Gefühl hatte, dass Allyson einfach nur extremes Glück hatte bzw der Zufall ihr gut mitgespielt hat…

    Insgesamt habe ich lange geschwankt, wie viele Sterne das Buch verdient hat. Den anfangs konnte es mich wirklich gar nicht begeistern, später dann mehr, aber immer noch nicht so sehr, dass ich sagen würde, es ist wundervoll.
    Deswegen bin ich letztendlich bei 3 Sternen gelandet.

    Wer eine schöne locker-leichte Liebesgeschichte mit einem Hauch Shakespeare sucht, der ist mit diesem Buch sicher gut bedient, wer sich aber tiefe Gefühle und/oder eine tiefgründige Story sucht, der ist mit Nur ein Tag wohl weniger gut beraten…


    Dieses Buch weckt Fernweh nach anderen Ländern und einem anderen Ich

    von

    LadyIceTea



    – 20.04.2016

    Allyson ist ein braves Mädchen. Eine Einser-Schülerin. Auf ihrer Städtereise, die sie mit ihrer Freundin Melanie vor dem College macht, lernt sie Willem kennen. Einen jungen Weltenbummler. Ein Abenteurer. Er weckt in Allyson Lulu. Ihr abenteuerliches Ich. Das Mädchen, das sie gerne sein würde. Sie fahren spontan nach Paris und erleben einen rauschhaften Tag zu zweit. Allyson verliebt sich sofort. Doch auch Zweifel plagen sie. Warum tut Willem das? Was will er von ihr? Meint er es ernst? Als Willem dann plötzlich verschwunden ist, packt Allyson die Angst und sie flieht nach Hause. Dort fällt sie in ein tiefes Loch, aus dem sie erst wieder hervor kommt, als sie sich auf eine Suche begibt. Auf eine Suche, die ihre Welt verändern wird.

    Ich habe das Buch innerhalb eines Tages durchgesuchtet. Ich konnte und wollte es nicht zur Seite legen. Der Schreibstil ist locker, angenehm und fließend. Wie das Lieblingssommerkleid, das man gar nicht ausziehen mag. Die Protagonisten sind alle sehr unterschiedlich. Wir haben die bevormundenden Eltern, Mädchen in der Selbstfindungsphase, Weltenbummler und viele herzliche Personen, die die Geschichte mal mehr und mal weniger kreuzen. Man hat gemerkt, dass die Autorin sich zu jedem Einzelnen viele Gedanken gemacht hat.
    Die Geschichte kommt ohne viel Geschnulze aus. Klar gibt es auch hier viel Gefühl und gebrochene Herzen aber auf eine tolle sparsame Art. Also wer großes Geknutsche und viele Liebesbekundungen und rosa Herzchen sucht, ist hier nicht richtig. Aber alle anderen, die gerne Gefühle erfahren, die ohne das Ganze leben, der hat hier ein tolles Buch gefunden.
    Am besten haben mir die Parisszenen gefallen. Ich habe selten so viel Fernweh nach einer Stadt wie hier. Ich möchte am liebsten sofort in den Flieger steigen, nach Paris fliegen und mich absichtlich verlaufen und mich auch irgendwie wiederfinden.
    Ich habe das Buch sehr genossen.


    Ein besonderer Tag

    von

    Panaa



    – 21.04.2016

    Eine Geschichte über das Leben eines Mädchens, welches lernt selbstständig zu sein und ihrer Suche nach der Person, welche ihr Leben verändert hat.

    Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Er ist ein freier und reiselustiger Schauspieler und all das, was die 18-Jährige Allyson nicht ist. Es entsteht eine Verbindung zwischen den Beiden und spontan lädt Willem Allyson für einen Tag nach Paris ein. Obwohl sie unsicher ist und es überhaupt nicht üblich für sie ist, sagt sie zu. Die beiden haben nur einen gemeinsamen Tag um Paris zu erkunden und dieser Tag wird Allysons Leben verändern.

    Das Buch ist in zwei Hälften geteilt, der erste Teil heißt "¿Ein Tag" und der zweite Teil "Ein Jahr". Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil, der sehr angenehm zu lesen ist. Sie hat sich vorab sehr gut über die Stücke von Shakespeare und der verschiedenen Orten informiert, weshalb man sich leicht in die Geschichte hineinfinden kann und eine bildliche Vorstellung bekommt.
    Schön finde ich, dass Allyson von Shakespeare begleitet wird. Sie beschäftigt sich viel mit seinen Stücken und zieht auch Parallelen zu ihrem Leben.

    Der Anfang beginnt direkt mit dem letzten Tag ihrer Europatour. Sie lernt auch sehr schnell Willem kennen, der sie durch seine charismatische und geheimnisvolle Art verzaubert. In Paris legt sie ihre alte Persönlichkeit ab und gewinnt zunehmend an Selbstsicherheit und traut sich viel mehr. Als Willem sie verließ, war Lulu, ihre neu gewonnene Persönlichkeit, nur noch eine Erinnerung.
    Den zweiten Teil finde ich wesentlich besser und auch spannender. Sie besucht nun das College in Boston. Der zeitliche Sprung ging mir zu schnell und ich wusste nicht genau, wie ich die Situation einschätzen sollte. Man ist direkt mitten im Geschehen. Am Anfang des zweiten Teiles übertrieb und dramatisierte Allyson manche Situationen zu sehr und ihr Verhalten erschloss sich mir nicht wirklich. Aber nach und nach machte sie eine spürbare Veränderung durch und sie wurde mir sehr sympathisch. Sie löst sich immer mehr von ihren Eltern und wird erwachsener, während sie sich auf die Suche nach Willem begibt.
    Das Ende hat mir ganz gut gefallen, auch wenn es leider mit so einem miesen Cliffhanger endet. Es ruft förmlich danach, den zweiten Teil, der aus Willems Sicht geschrieben ist, zu lesen. Ich möchte gerne wissen, wie er das Jahr empfunden hat und was er in dieser Zeit alles erlebt hat.

    Die 18-Jährige Allyson ist ein braves und geordnetes Mädchen, die nichts riskiert und allem Ärger aus dem Weg geht. Als sie in Paris ist, hat sie nichts mehr von der braven Allyson. Ich finde es gut, dass sie aus sich herauskommt, auch wenn ich ihre Verwandlung zu Lulu zu schnell und unrealistisch finde. Auch verstehe ich nicht, wie sie so naiv sein konnte, mit einem Fremden alleine nach Paris zu fahren. Im Laufe des Buches hat es sich zum Glück verbessert, weil sie von sich aus mehr aus sich herauskommt und endlich ihren eigenen Weg geht, auch wenn dies ihren Eltern nicht gefällt.
    Willem ist ein niederländischer Schauspieler und reist seit mehreren Jahren durch verschiedene Länder. Als er Allyson trifft, lädt er sie spontan für einen Tag nach Paris ein. Leider erfährt man nicht sehr viel über ihn, da er sehr verschlossen ist, was sein Leben betrifft. Auch hat er nur sehr wenige Auftritte im Buch, was ich sehr schade finde.

    Mir hat das Buch sehr gefallen, auch wenn mich manche Stellen etwas gestört haben und ich Allyson teilweise sehr nervig fand. Ich rate jedem, es lohnt sich das Buch bis zum Ende zum Lesen, vor allem da die Hauptperson eine positive Verwandlung durchmacht.
    Ich gebe diesem Buch Sterne 4 von 5 Sternen.


    Überraschend gut!

    von

    Narr



    – 29.03.2016

    Dieses Buch habe ich durch die Leserunde auf LovelyBooks erhalten und ich war schon sehr schnell sehr überrascht, wie gut es mir gefällt. Die Entscheidung für dieses Buch und damit auch die Leserunde ist sehr schnell gefallen – wegen des Covers und weil mir die Leseprobe gefiel. Jetzt bin ich froh darum und gespannt auf Band 2, obwohl der aus der männlichen Perspektive geschrieben ist. Im Gegensatz zu den meisten Romanen und Reihen, die diese Perspektivwechsel echt nicht nötig haben und mir damit ziemlich auf die Nerven gehen, ergibt der Wechsel logo_fischerverlagehierbei Sinn und schreckt mich daher nicht so stark ab. Jetzt aber zum eigentlichen Buch.
    Die Handlung beginnt mit der Teenie-Tour in London, doch Melanie, Allyson und Willem treffen recht schnell aufeinander. Danach geht es alles so schnell – die Fahrt nach Paris, der Tag in der Stadt der Liebe, die Liebe, die zwischen Allyson – pardon, Lulu – und Willem entsteht. Die beiden sind ordentlich befleckt, würde ich sagen, und alle, die das Buch gelesen haben, werden wissen, wovon ich spreche.[SPOILER] Willem verwendet einen Fleck, der nicht weggeht, also so etwas wie das große Muttermal, das Allyson am Handgelenk hat, als Metapher für echte Liebe. Flecken, die weggehen, sind nur Verliebtheit. Einer, der wirklich liebt, ist so richtig befleckt. [SPOILER ENDE] Dann verschwindet eine bestimmte Person ziemlich schnell aus der Handlung, was mich überrascht und etwas sauer gemacht hat… Aber es erfüllt einen wichtigen Zweck. Allyson findet nach und nach immer mehr zu sich selbst und zu der Person, die sie sein will – die Person, der sie während dem Tag mit Willem in Paris den Namen Lulu gegeben hat. Sie löst sich von den Ketten, die ihre Eltern, ihre Freundin und andere versuchen, ihr weiterhin anzulegen, und wird immer selbstbewusster. Das steht so nicht im Klappentext, weshalb einige in der Leserunde sich kritisch dazu geäußert haben, aber mir gefällt diese Überraschung – besonders, da sie mich nicht wirklich überrascht hat.

    Ich kann mich recht gut mit Allyson identifizieren: Das Mädchen, das eher der Stubenhocker-Typ ist und, um Melanies Formulierung zu verwenden, abenteuerfeindlich. Und irgendwann hat es Klick! gemacht und Lulu war da – bei mir nicht in Form einer anderen Persönlichkeit, auch nicht gespielt, sondern schlicht der Drang, etwas zu riskieren und zu erleben. Von Anfang bis Ende kann ich Allyson, mit wenigen Szenen als Ausnahmen, sehr gut verstehen. Das mag ich, denn das ist recht selten.

    Der Schreibstil hat mich doch irgendwie überrascht. Ich hatte mit der typischen Schnulzenart gerechnet, mit romantischen Ausschmückungen und einem eher erwachsenen Typ. Dieses Buch strotzt jedoch nur so vor Jugend und Tempo, nur wenige Stellen ziehen sich etwas in die Länge, und ich wurde richtig lebensfroh beim Lesen. Besser kann ich es nicht beschreiben. Ich hoffe, dass sich der zweite Teil auch nach meinen Vorstellungen entwickelt und bin gespannt, wie es in Willems Kopf aussieht. 🙂

    Fazit Tolles Buch! Ich bin froh, es gelesen zu haben, obwohl ich zuerst skeptisch war, und bin gespannt auf Band 2!


    London, Paris, Madrid, was darfs sein?

    von

    Anonym



    – 10.04.2016

    Nur ein Tag ist ein wunderschönes Buch, bei dem man Geduld haben muss, bis sich die Geschichte richtig entfaltet. Anfangs ist es eine Achterbahnfahrt von Hoch- zu Tiefpunkten. Zwischendurch wollte ich das Buch sogar abbrechen. Das sollte man aber AUF GAR KEINEN FALL tun, denn das letzte Drittel des Buches ist wirklich mitreißend. Natürlich könnte man sagen, man liest lieber ein Buch, das durchweg gut ist, aber es lohnt sich trotz der Schwächen diesen Roman zu lesen.

    Das Buch steigt und fällt hauptsächlich mit der Protagonistin Allyson. Die Momente in denen ich diese am liebsten angeschrien hätte, sind auch die Momente, wo ich das Buch fast abgebrochen hätte. Jedoch machte Allyson im Laufe des Buches eine nachvollziehbare Entwicklung durch.
    Die anderen Buchfiguren sind, wenn auch nicht immer sympathisch, gut ausgearbeitet und nehmen einen, von der Autorin gut durchdachten, Einfluss auf die Protagonistin.

    Der Schreibstil passt zu einem leichten Jugendroman, ist aber jetzt eher durchschnittlich.

    Es wird bestimmt einige geben, die nicht von dem Buch überzeugt werden. Ich aber wurde überzeugt und werde schon allein aufgrund des Cliffhangers den zweiten Band kaufen.


    Ein schönes Jugendbuch

    von

    Glimmerchen



    – 03.04.2016

    Hier meine Rezension zu Nur ein Tag von Gayle Forman:

    Allgemeine Infos zum Buch:

    Titel: Nur ein Tag
    Autorin: Gayle Forman
    Orginaltitel: Just one Day
    Genre: Jugendbuch/ Liebesroman
    Seiten: 431 Seiten
    Erschienen bei: Fischer FJB
    Format: Broschiert
    Erschienen im: März 2016
    Reihenfolge: Band 1 Nur ein Tag – Band 2 Und ein Jahr ( ebenfalls im März erschienen) – Und noch eine Nacht ( gibt es nur als Ebook)
    Preis: 14,99€
    ISBN: 978-3841421067

    Und darum geht es: Allyson Leben ist genau wie ihr Koffer-überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Sofort knistert es zwischen den beiden. Als freier, ungebundener Schauspieler ist Willem all das, was die 18-jährige Allyson nicht ist und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm.Nach nur einem gemeinsamen Tag wird aus dem Knistern ein Brennen… bis Allyson am nächsten Morgen aufwacht und feststellen muss, dass Willem nicht mehr da ist. (Klappentext)

    Mein Lieblingszitat: Wir werden an einem Tag geboren. Wir sterben an einem Tag. Wir können uns an einem Tag verändern. Und wir können uns an einem Tag verlieben. Alles kann passieren an einem einzigen Tag.

    Meine Meinung:
    Auf dem Cover von Nur ein Tag sieht man ein halbes Herz, in diesem Herz steht der titel und man sieht ein sitzendes Mädchen und den Eiffelturm. An dem Cover gefällt mir, dass es genau wie der Titel perfekt auf den zweiten Band abgestimmt ist. Stehen die beiden Bücher nebeneinander ergibt sich ein komplettes Herz. Das Cover weist darauf hin, dass die beiden Protagonisten zusammen gehören.
    Nur ein Tag war mein erstes Buch von Gayle Forman. Die unter anderem auch die Autorin von Wenn ich bleibe ist. Gayle Formans Schreibstil ist luftig, locker, leicht und ermöglicht einen guten Start in die Geschichte. Durch den Schreibstil lässt sich das Buch recht schnell und flüssig lesen. Sie bringt auch oft Gedankengänge ein die einen zum nachdenken anregen.
    Willem den männlichen Protagonist fand ich sehr sympatisch, während ich Allyson einfach nur nervig fand. Ständig meckert und jammert sie nur rum, schafft es aber nicht selber sich aufzurappeln und dagegen etwas zu tun. Sie tut einfach immer genau das was von ihr erwartet wird. Also wie schon gesagt war mir Ally nicht sonderlich sympatisch. Sie macht allerdings auf den letzten 100 Seiten, eine großartige Entwicklung durch. Hier konnte ich dann auch endlich etwas mit ihr anfangen. Im Endeffekt denke ich, musste Allyson am Anfang so nervig sein, denn sonst hätte sie sich nicht weiter entwickeln können.
    Das Buch endet mit einem richtig fiesen Cliffhanger. Eigentlich wollte ich mir den zweiten Band nicht holen, da die letzten 100 Seiten das komplette Buch aber nochmal herumgerissen haben, werden ich ihn mir wahrscheinlich doch kaufen.

    Fazit:
    Eine schöne Geschichte. Mit einer Anfangs sehr nervigen Protagonistin, die aber im Lauf der Geschichte eine tolle Entwicklung durchmacht.

    Herzanzahl:
    Ich gebe 4/5 Herzchen


    Hat Höhen und Tiefen

    von

    scarlett59



    – 17.04.2016

    Zum Inhalt:
    Die 18jährige Allyson hat von ihren Eltern zum bestandenen Highschool-Abschluß eine Europareise geschenkt bekommen. Diese tritt sie zusammen mit ihrer besten Freundin Melanie bei "TeenTours" an. Auf ihrer letzten Station in Stratford-upon-Avon lernt die introvertierte Allyson Willem kennen, der ihr sofort gefällt. Auf der Bahnfahrt nach London, wo sie und Melanie noch ein paar Tage bei deren Cousine verbringen wollen, taucht Willem auf einmal wieder auf. Spontan bietet er Allyson an, für einen Tag mit ihr nach Paris zu fahren, wohin sie unbedingt wollte. Allyson sagt nach kurzer Überlegung zu, was überhaupt nicht ihrem sonstigen, sehr geplanten und organisierten Verhalten entspricht. Melanie hat zwar große Bedenken, aber will ihr den Spaß nicht verderben und verspricht Rückendeckung gegenüber den Eltern. Der Tag in Paris verläuft manchmal nicht ganz so, wie Allyson es sich vorgestellt hat, aber hat dennoch schöne Momente. Am nächsten Morgen ist Willem verschwunden ¿

    Meine Meinung:

    Die Aufmachung des Buches ist ein echter Hingucker, speziell mit Band 2 zusammen! Nur leider wird kaum jemand den Platz haben, die Bücher in seinem Regal so zu präsentieren. 😉

    Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und nimmt mich mit auf die Reise nach Paris. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben durchaus Ecken und Kanten sowie manchmal auch nervige Eigenschaften. Dieser erste Band wird ausschließlich aus der Sicht von Allyson erzählt und lässt an so mancher Stelle die Frage offen, wie Willem das erlebt hat.

    Leider flacht die Story zwischendurch ziemlich ab, was schade ist. Zum Ende hin wird es jedoch wieder deutlich besser und das offene Ende veranlasst den Leser dazu, unbedingt den zweiten Band lesen zu wollen! (Ich habe ihn mir bereits gekauft.)


    von

    GrOtEsQuE



    – 10.04.2016

    Zunächst muss ich ganz ehrlich sagen, dass mir der Anfang des Buches so gar nicht gefallen hat. Wenn ich das Buch nicht wegen einer Challenge bei LovelyBooks gelesen hätte, hätte ich vielleicht sogar nach den ersten 100 Seiten abgebrochen. Zum Glück hab ich es nicht getan! Das Buch fing irgendwann an sich von Kapitel zu Kapitel zu steigern. Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass ich das Buch nicht abgebrochen habe.

    Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Erst lernt man Allyson als ruhiges nettes Mädchen kennen, aber während des Buches entwickelt sie sich immer weiter. Das hat mir sehr gut gefallen. Über Willem kann ich nicht all zu viel sagen, da er ja am nächsten Morgen einfach verschwunden ist, dies bekommt man ja bereits in der Inhaltsangabe auf die Nase gebunden, diesen letzten Satz hätte man sich meiner Meinung nach bei der Inhaltsangabe sparen können.

    Der Schreibstil von Gayle Forman hat mir im Großen und Ganzen relativ gut gefallen. Das Buch ging zwar ziemlich schleppend los, aber hat sich ja zum Ende hin immer mehr in ein fesselndes Buch, welches sich sehr flüssig lesen ließ entwickelt.

    Das Ende des Buches musste ja irgendwie so kommen, dass es einen bösen Cliffhanger gibt. Ich vermute es wird nur wenige geben, die dieses Buch bis zu Ende gelesen haben und kein Verlangen haben den zweiten Band zu lesen. Zum Glück steht dieser bereits in meinem Bücherschrank und wird auch bald gelesen.

    Einen Punkt Abzug gibt es für den relativ langweiligen Start des Buches. Aber ich denke mit 4 Sternen kann man immer noch zufrieden sein.


    Wie verändernd kann ein Tag sein?

    von

    Christiane D.



    – 12.04.2016

    Allyson war bisher eigentlich nicht der spontane Typ und eher vorsichtig, betrachtete sämtliche Risiken genauestens. Umso überraschter ist nicht nur sie selbst, als sie Willem, der im Grunde ein Fremder ist, für einen Tag nach Paris folgt. Wie zu erwarten geschieht nicht alles nach Plan, doch Allyson und Willem verbringen einige schöne Stunden miteinander. Ob ihre Geschichte wirklich unter einem guten Stern steht, kann jedoch erst die Zeit zeigen…

    Dass Allyson ziemlich behütet aufgewachsen ist, zeigt sich schnell, so dass auch ihre spontan auftretende Rebellion durchaus nachvollziehbar ist. Allerdings macht man sich gleichzeitig Gedanken, ob diese Übersprungshandlung nicht doch zu viel des Guten war. Weder Allyson noch der Leser wissen wirklich welcher Charakter sich hinter der Figur Willem versteckt, oder gar welche Absichten er hegt.

    Im Laufe des Geschehens macht Allyson eine unheimliche Entwicklung durch. Wirkte sie anfangs noch relativ zahm, so zeigt sich nach und nach was wirklich in ihr steckt. Manches Mal hätte man sich gewünscht den ein oder anderen Aspekt schon zu einem früheren Zeitpunkt entdecken zu dürfen, wären manche Aktionen und Reaktionen noch verständlicher geworden. Auf jeden Fall wird sie immer sympathischer, der anfänglich zeitweise nervige Faktor fällt immer weiter von ihr ab.

    Die Geschichte scheint in weiten Teilen klischeehaft, birgt aber auch die ein oder andere Überraschung. Zugegeben, davon hätte es ruhig noch weitere geben dürfen, gut platziert sind sie aber allemal. Denkt man zu Beginn noch, dass die Handlung ruhig etwas an Tempo zulegen kann, so muss man zu einem späteren Zeitpunkt regelrecht konzentriert bleiben, um den roten Faden nicht zu verlieren oder gar relevante Begebenheiten zu verpassen. Vor allem das Ende hat es in sich, der erste Band schließt mit einem wahren Cliffhanger, der immensen Platz für Spekulationen bietet.

    Alle Kundenbewertungen anzeigen



    Eigene Bewertung schreiben


    Zur Empfehlungs Rangliste




    TAGS:

    Online Nur ein Tag eBuch, Buch Nur ein Tag FB2, Herunterladen Nur ein Tag PDF , Herunterladen Nur ein Tag MOBI, Online Nur ein Tag buch, Frai Herunterladen Nur ein Tag IPhone, Online buch Nur ein Tag PDF, Frai Nur ein Tag DJVU, Frai herunterladen Nur ein Tag TXT, Herunterladen Nur ein Tag RTF, Online Nur ein Tag FB2 , e-buch Nur ein Tag herunterladen TXT, Frai Nur ein Tag herunterladen buch, e-buch Nur ein Tag herunterladen MOBI, Herunterladen Nur ein Tag IPad, Lesen Nur ein Tag MOBI, Lesen Nur ein Tag DOC, Frai Nur ein Tag AWZ, herunterladen e-buch Nur ein Tag iPad , Frai Nur ein Tag DJVU, Herunterladen Nur ein Tag e-buch frai, Frai herunterladen Nur ein Tag DVD, Lesen Nur ein Tag TXT, Buch Nur ein Tag herunterladen DJVU, Nur ein Tag herunterladen buch frai, Nur ein Tag herunterladen buch pdf frai, Nur ein Tag pdf buch herunterladen frai, Herunterladen e-buch Nur ein Tag pdf frai, Nur ein Tag herunterladen buch epub frai, Nur ein Tag ePub buch herunterladen frai.

    About Author

    admin

    Add a Comment