Jenseits des leuchtenden Horizonts Herunterladen pdf.epub.txt buch (Online Lesen)

Jenseits des leuchtenden Horizonts Herunterladen (Online lesen.Download) frei buch PDF, ePub, Kindle

Jenseits des leuchtenden Horizonts als eBook


Produktdetails

Titel: Jenseits des leuchtenden Horizonts

Autor/en: Elizabeth Haran

EAN: 9783838724393

Format: 

EPUB

ohne DRM

Roman.

Originaltitel: Novel 13.

Empfohlen von 16 bis 99 Jahren.

1. Aufl. 2014.

Übersetzt von Isabell Lorenz

Bastei Entertainment

Oktober 2014 – epub eBook – 544 Seiten




Buch auf Deutsch!


Herunterladen Jenseits des leuchtenden Horizonts frei buch pdf mobi epub mp3 fb2 CD txt doc kindle Ibook iOS:



Jenseits des leuchtenden Horizonts (0.00 EUR)


Herunterladen Jenseits des leuchtenden Horizonts buch frei:

SPIEGEL-2

Jenseits des leuchtenden Horizonts.pdf (EUR-0.00)

Jenseits des leuchtenden Horizonts.epub (EUR-0.00)

Jenseits des leuchtenden Horizonts.doc (EUR-0.00)

Jenseits des leuchtenden Horizonts.txt (EUR-0.00)

Jenseits des leuchtenden Horizonts.mobi (EUR-0.00)

Stunden damit verbracht haben, online nach Multimedia-Inhalten zu suchen, und jetzt, während Sie neue Bücher, Zeitschriften und berühmte Comic-Bücher genießen.

Es ist hier und es ist kostenlos. Daher müssen Sie sich registrieren:

  • Bücher, Zeitschriften und Comics unbegrenzt, wohin Sie gehen: direkt zu Ihrem Browser auf Ihrem Computer oder Tablet.
  • Mehr als 10 Millionen Titel decken alle möglichen Genres ab.
  • Holen Sie sich die besten Bücher, Magazine und Comics in jedem Genre, einschließlich Action, Abenteuer, Anime, Manga, Kinder und Familie, Klassiker, Anleitungen, Drama, Ausländisch, Horror, Musik, Romantik, Science-Fiction, Fantasy, Sport und mehr.
  • Jeden Tag werden neue Titel hinzugefügt! Wir wollen die Dinge neu halten.
  • Alle Plattformen. Vollständig optimiert
  • Entdecken Sie, warum Tausende von Menschen jeden Tag gehen.
    Registrieren Sie sich und genießen Sie Ihre Unterhaltung, unbegrenzt!
    Preis des Buches:

    Beschreibung

    England, 1956: Die junge Londonerin Erin lässt ihren untreuen Bräutigam am Altar stehen und reist mit ihrem Onkel nach Australien, wo dieser mit Opalen handelt. Sie richten sich in der Stadt Coober Pedy ein. Doch es kostet Erin einige Mühe, sich an die Hitze und Trockenheit des Outbacks zu gewöhnen, ebenso wie an die rauen Sitten auf den Opalfeldern. Schließlich lernt sie den jungen, englischen Opalschürfer Jonathan kennen, der sie sofort fasziniert, aber unerreichbar zu sein scheint …

    Ein wunderbarer Australienroman mit unerwarteten Schicksalswendungen

    Leseprobe

    1

    London, 1956

    Es dauerte einen Moment, bis sich Lauren Bastions Augen an das schummrige Licht in der Bar gewöhnt hatten, dennoch machte sie ihre Beute unter dem halben Dutzend Gäste mühelos aus. Gebeugt hockte er in der Ecke über einem Drink. Er sah verletzlich aus ? genau so mochte sie ihre Männer.

    Lauren richtete sich auf und überzeugte sich davon, dass ihr Dekolleté gut zur Geltung kam. Dann stolzierte sie hüftschwingend auf ihn zu, im vollen Bewusstsein, dass dem Barkeeper die Kinnlade bis zum Fußboden geklappt war.

    Entschuldigung, sagte sie in dem Tonfall, der normalerweise jeden Mann aufhorchen ließ, der auch nur etwas heißes Blut in den Adern hatte. Ich hoffe, Sie halten mich nicht für allzu forsch, aber Sie sind doch Gareth Forsyth, oder?

    Sie sah sein Gesicht nur von der Seite, erkannte jedoch gleich, dass er noch attraktiver war als auf dem Bild in der Zeitung. Sein Teint schien ebenmäßig, sein Haar war dicht und gewellt mit leicht ergrauten Schläfen. Für seinen Anzug hatte er wahrscheinlich so viel bezahlt, wie die anderen Gäste der Bar im Jahr verdienten.

    Gareth wurde von einer weniger schmerzhaften Ebene seines Bewusstseins in die Wirklichkeit zurückgezerrt. Zu einem Gespräch in geselligem Beisammensein wollte er jedoch niemanden ermutigen, deshalb löste er den Blick von seinem Whiskey nicht. Londons Schickeria traf sich nicht gerade im Slug and Lettuce, außerdem war der Pub weit genug entfernt von seinem Haus und von seiner Kunstgalerie in Knightsbridge. In den vergangenen Wochen war ihm der schmuddlige Schuppen somit zum Zufluchtsort geworden. Vor allem nachmittags war es ruhig dort und nur spärlich beleuchtet. Am Ende der Bar, wo er immer saß, hatte er sich stets unerkannt gefühlt ? bis jetzt.

    In Gedanken war Gareth meilenweit fort gewesen, eingehüllt in die weiche Wolldecke glücklicher Erinnerungen. Es ärgerte ihn, dass er wohl kaum umhinkam zu antworten. Ich will ja
    nicht unhöflich sein, aber im Augenblick ist es in meiner Gesellschaft eher unangenehm. Er wollte einfach nur in Ruhe gelassen werden.

    Das verstehe ich, kam es voller Mitgefühl von dem Menschen, der ihn da störte. Das verstehe ich voll und ganz.

    Vergeblich wartete Gareth darauf, Schritte zu hören, die sich entfernten. Vage nahm er einen hypnotisierenden Duft wahr. Als ihm klar wurde, dass man ihn nicht in Ruhe lassen würde, drehte er sich um, wollte sich beschweren  und versank in den Tiefen mittelmeerblauer Augen. Sie gehörten zu einer äußerst attraktiven Frau mit rotblondem Haar, die ihm entfernt bekannt vorkam.

    Kenne ich Sie?, fragte er zögernd.

    Er überlegte, ob sie womöglich eine Kundin der Galerie war. Aber dann glitt sein Blick über ihre kurvenreiche Figur in dem Kleid, das zwei Farbnuancen heller war als ihre Augen und vielleicht eine Größe kleiner, als angemessen gewesen wäre. Der Gedanke war absurd. Eine Frau mit dem Gesicht eines Engels und dem Körper einer Göttin hätte er so leicht nicht vergessen.

    Kennengelernt haben wir uns bisher nicht, leider, sagte die hübsche Rotblonde und zog einen Schmollmund.

    Gareth schätzte sie auf Ende dreißig. Das hieß, sie war wohl gut zehn Jahre jünger als er.

    Ich bin Lauren Bastion, fuhr sie fort. In der Zeitung las ich vom Tod Ihrer Frau. Ich möchte Ihnen mein aufrichtiges Beileid aussprechen. Ich weiß, was solch ein Verlust bedeutet. Ich verstehe Ihren Kummer also nur zu gut.

    Gareth nickte. Danke, Miss  oder muss es Mrs. Bastion heißen?

    Miss. Im Augenblick befinde ich mich zwischen zwei Ehemännern. Sie lächelte ohne die Spur eines Bedauerns angesichts solch eines Geständnisses.

    Gareth Blick fiel auf ihre langen, schlanken Beine, als sie sich neben ihn auf einen Barhocker setzte. Ihm ging durch den Kopf, dass die Formulierung zwischen zwei Ehemännern irgendwie nahelegte, es gäbe weitere.

    Haben Sie Jane gekannt?

    Nicht persönl
    ich, aber in den Häusern zweier meiner Ehemänner hingen ihre Bilder an den Wänden. Und so habe ich irgendwie das Gefühl, als hätte ich sie gekannt.

    Ihr erster und ihr zweiter Ehemann hatten mehrere Gemälde von Jane Forsyth besessen. Beide hatten bei der Scheidung darauf bestanden, die Bilder zu behalten. Damals hatte ihr das nichts ausgemacht, da sie nicht nach ihrem Geschmack waren, jetzt jedoch erwies sich das als großes Unglück. Der Wert der Bilder war mit dem Tod der Künstlerin immens in die Höhe geschossen.

    Sie sind Witwe?, fragte Gareth und bezog sich auf das, was sie vorhin über ihr Verständnis für seinen Verlust gesagt hatte.

    Das Glück hätte ich gern, gab Lauren verächtlich zurück. Ich bin geschieden. Ich weiß, das hört sich herzlos an, aber Barry, mein letzter Mann, hat dem Wort herzlos wirklich eine völlig neue Bedeutung gegeben. Schon beim Gedanken an ihren dritten Mann und ihre erbitterte Scheidung kochte alles in ihr hoch. Ihr fiel auf, dass Gareth ihr einen seltsamen Blick zuwarf, also lieferte sie eine Erklärung. Einmal hat er mich im Winter, mitten in der Nacht, aus unserem Haus ausgesperrt.

    Gareth riss die Augen auf. Wieso hat er das getan?

    Wir hatten einen dummen kleinen Streit, sagte Lauren, die heftige Auseinandersetzung, bei der Glas zu Bruch gegangen und Beschimpfungen hin und her geflogen waren, verharmlosend. Ich hatte nur ein hauchdünnes Negligé an, fügte sie aufgebracht hinzu. Es hatte stark geschneit, also musste ich bis zum nächsten Morgen Unterschlupf in der Garage suchen, sonst wäre ich womöglich noch erfroren.

    Sie beabsichtigte nicht, Gareth zu erzählen, welch wunderbare Idee ihr gekommen war, um sich warm zu halten. Sie hatte einen Eimer Farbe gefunden und Barrys Rolls-Royce, seinen ganzen Stolz, leuchtend rot angemalt.

    Gareth zuckte ob so viel Gefühlskälte eines Ehemanns zusammen, doch vor seinem inneren Auge stand deutlich das Bild von Lauren in einem hauchdünnen Negligé. Ob sie das b
    eabsichtigt hatte?

    Würden Sie mir gern einen Drink spendieren?, gurrte sie.

    Gareth wollte sich nicht unterhalten, nicht einmal mit dieser äußerst attraktiven Frau, doch da ihre Offenheit ihn überrascht hatte, fiel ihm so schnell keine glaubwürdige Ablehnung ein. Sie schien sein Schweigen als Aufforderung aufzufassen und wandte sich an den Barkeeper, dessen Blick anerkennend auf ihren Brüsten ruhte.

    Ich nehme einen Campari Soda auf Eis bitte, sagte sie.

    Sie wirken irgendwie fehl am Platz hier, murmelte Gareth, um im selben Augenblick zu registrieren, dass diese Bemerkung unangemessen war. Tut mir leid, so habe ich das nicht gemeint , entschuldigte er sich deshalb gleich darauf.

    Und Sie sehen wie der einzige reinrassige Hund in einem Heim für streunende Katzen aus, gab Lauren schlagfertig zurück, kein bisschen beleidigt. Missbilligend sah sie sich um. Als der Barkeeper ihren Campari vor sie hinstellte, nahm sie einen großen Schluck.

    Beinahe hätte Gareth gelächelt. Das Lokal ist ein bisschen heruntergekommen, aber es passt zu meiner momentanen Stimmung, antwortete er leise. Er stellte fest, dass er gern mehr über diese Frau erfahren wollte, die wie aus dem Nichts in dem Pub aufgetaucht war.

    Sie erwähnten, Sie hätten einen Verlust erlitten , sagte er deshalb.

    Ich habe kürzlich meinen Vater verloren. Ich weiß, das ist nicht dasselbe, doch Verlust ist Verlust.

    Das stimmt. Gareth seufzte.

    Lauren behielt für sich, dass sie ihren Vater, der Christ gewesen war, weder gesehen noch gesprochen hatte, seit sie fünfzehn Jahre zuvor ihren ersten Mann geheiratet hatte. Damals war sie zum Judentum übergetreten. Ihre Mutter hatte den Kontakt zu ihr gehalten, doch die Beziehung zu ihrem Vater hatte sich nicht wieder gebessert, auch nicht, als sie sechs Jahre darauf für ihren zweiten Mann Baptistin geworden war. Ihr zweiter Ehemann war Amerikaner und hatte im tiefen Süden der Staaten mit dem Export von Baumw
    olle ein Vermögen gemacht. Doch als sie entdeckt hatte, dass er spielsüchtig war, hatte sie sich von ihm scheiden lassen. Er hatte nach und nach sein Vermögen verloren und ihr den Lebensstil, an den sie gewöhnt war, nicht mehr bieten können. Lauren hatte so schnell wie möglich ihre Sachen gepackt und sich mit dem, was von seinem Geld noch übrig war, aus dem Staub gemacht.

    Barry war ihr dritter Mann, ungeheuer reich, doch er knauserte mit jedem Penny. Er war der Meinung, sie könne sich die Nägel selbst maniküren und sich auch die Haare selbst waschen und schneiden. Und ein neues Kleid sei nur für ganz besondere Gelegenheiten nötig. Und dann wurde von ihr auch noch erwartet, dass sie es öfter als nur einmal trug. Und was Schuhe anging, so konnte er sich nicht vorstellen, wieso eine Frau mehr als zwei oder drei Paar wollen oder brauchen sollte. Er dagegen sammelte Autos, sieben, um genau zu sein. Und das war der Grund für all ihre Streitigkeiten und die Scheidung. Zum Glück musste er ihren Anwalt bezahlen, also kam sie recht gut weg. Doch weil sie nicht gern arbeitete, schwand das Geld rapide.

    Was führt Sie denn in dieses Lokal?, erkundigte sich Gareth nun.

    Ich wollte nur nach dem Weg fragen, log sie mühelos. Dann habe ich Sie bemerkt. Sie wirkten so verloren, dass ich gleich mit Ihnen fühlte. In den Gesellschaftsnachrichten der Tageszeitung hatte sie einen Artikel über den Tod von Jane Forsyth gelesen und beschlossen, den leidtragenden Witwer kennenzulernen. Um in…

    Technik

    Dieses eBook wird im epub-Format ohne Kopierschutz geliefert.
    Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

    Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

    Für welche Geräte?

    Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

    • tolino Reader

      Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder

      übertragen

      Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

    • Andere eBook Reader

      Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder

      übertragen

      Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

    • Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App



           


    • PC und Mac

      Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen Herunterladen über “Jetzt lesen” im Browser, oder mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions.

    Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

    Ihr erstes eBook?

    Hier erhalten Sie

    alle Informationen rund um die digitalen Bücher

    für Neueinsteiger.






    TAGS:

    Online Jenseits des leuchtenden Horizonts eBuch, Buch Jenseits des leuchtenden Horizonts FB2, Herunterladen Jenseits des leuchtenden Horizonts PDF , Herunterladen Jenseits des leuchtenden Horizonts MOBI, Online Jenseits des leuchtenden Horizonts buch, Frai Herunterladen Jenseits des leuchtenden Horizonts IPhone, Online buch Jenseits des leuchtenden Horizonts PDF, Frai Jenseits des leuchtenden Horizonts DJVU, Frai herunterladen Jenseits des leuchtenden Horizonts TXT, Herunterladen Jenseits des leuchtenden Horizonts RTF, Online Jenseits des leuchtenden Horizonts FB2 , e-buch Jenseits des leuchtenden Horizonts herunterladen TXT, Frai Jenseits des leuchtenden Horizonts herunterladen buch, e-buch Jenseits des leuchtenden Horizonts herunterladen MOBI, Herunterladen Jenseits des leuchtenden Horizonts IPad, Lesen Jenseits des leuchtenden Horizonts MOBI, Lesen Jenseits des leuchtenden Horizonts DOC, Frai Jenseits des leuchtenden Horizonts AWZ, herunterladen e-buch Jenseits des leuchtenden Horizonts iPad , Frai Jenseits des leuchtenden Horizonts DJVU, Herunterladen Jenseits des leuchtenden Horizonts e-buch frai, Frai herunterladen Jenseits des leuchtenden Horizonts DVD, Lesen Jenseits des leuchtenden Horizonts TXT, Buch Jenseits des leuchtenden Horizonts herunterladen DJVU, Jenseits des leuchtenden Horizonts herunterladen buch frai, Jenseits des leuchtenden Horizonts herunterladen buch pdf frai, Jenseits des leuchtenden Horizonts pdf buch herunterladen frai, Herunterladen e-buch Jenseits des leuchtenden Horizonts pdf frai, Jenseits des leuchtenden Horizonts herunterladen buch epub frai, Jenseits des leuchtenden Horizonts ePub buch herunterladen frai.

    About Author

    admin

    Add a Comment